Start

Einladung zum Tag der offenen Tür am 27.1.2017

Informieren Sie sich am Tag der offenen Tür

am Freitag, 27.01.2017, von 15 bis 18 Uhr

über die Gemeinsame Orientierungsstufe
der Klassen 5 und 6
von
Gymnasium und Realschule plus Cochem
.

 

Zehntklässler besuchen das Europäische Parlament in Straßburg

Die diesjährige Fahrt im Fachbereich Geschichte führte die Abschlussklassen zusammen mit den betreuenden Lehrkräften Kerstin Rott, Rosa Heinrich, Martin Back und Christian Etzkorn am 22. November 2016 in das Europäische Parlament nach Straßburg. Nach der dreieinhalbstündigen Fahrt konnten die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen an einer spannenden Plenarsitzung teilnehmen. Die anwesenden Abgeordneten vertraten ihre jeweiligen Standpunkte zum Thema „Zugang von Steuerbehörden zu Informationen zur Bekämpfung von Geldwäsche“.
Nach diesem Eindruck in die Arbeitsweise des Parlamentes konnten die Schülerinnen und Schüler dem Referenten John Albrecht alle Fragen, die im Vorfeld oder während der Sitzung aufgetreten waren, stellen. Gekonnt verdeutlichte Herr Albrecht die Wichtigkeit der verschiedenen EU-Institutionen und zeigte den Jugendlichen, dass viele Vorzüge unserer Gesellschaft auf der Arbeit des Europaparlaments basieren.
Vor der Heimfahrt blieb den Jugendlichen genügend Zeit, um Straßburgs Innenstadt zu erkunden. Neben dem eindrucksvollen Straßburger Münster sorgten besonders die kleinen Läden der französischen Stadt für ein einladendes vorweihnachtliches Ambiente und ließen die erste Vorfreude auf die Feiertage aufkommen. (Bc/Et)

 

Sportnacht – Aktiv durch die Nacht

Die Sportprofilklasse 5f der gemeinsamen Orientierungsstufe des Gymnasiums und der Realschule plus Cochem hat mit Frau Konzer, Frau Walter und Frau Zelt in der Nacht vom 24.11. - 25.11.2016 ein besonderes Training absolviert: Die Sportnacht.
Nicht nur bei Ballspielen hatten die Kinder Freude und Erfolg, sondern auch beim Turnen, Parkour, bei der Moorhuhnjagd und bei lustigen Outfitwürfelspielen.
Am Abend stärkten sich die Sportlerinnen und Sportler mit leckeren Pizzabrötchen und Nudelauflauf, die in der Schulküche vorbereitet wurden. Die Nacht verging wie im Flug. Um Mitternacht durfte eine kleine Pyjamaparty nicht fehlen.
Nach dem gemeinsamen gesunden Frühstück gingen alle erschöpft, aber glücklich nach Hause. Es war für alle eine unvergessliche und trainingsintensive Sportnacht.

 

Schüler besuchen die Nacht der Technik in Koblenz

Wie jedes Jahr, hatten die Chemielehrerinnen Frau Feiden und Frau Peters  wieder eine Fahrt zur Nacht der Technik am 5. November angeboten. Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klasse konnten sich freiwillig dafür anmelden.

In diesem Jahr schien das Angebot nicht sonderlich zu punkten, denn schlussendlich waren es nur wir drei, die mitwollten. Um Fahrtkosten zu sparen durften wir sogar zusammen mit Frau Feiden in ihrem Auto nach Koblenz fahren, mit Einverständnis von Herrn Etzkorn -  dafür vielen Dank!

Und so ging es nun am Samstagnachmittag um 15.30 am Cochemer Bahnhof los. Bald hatten wir das Gelände erreicht und einen kurzen Fußweg vom Parkplatz hinter uns. Es gab mehrere Gebäude, in denen es informative Vorträge und einiges zu sehen gab. Nach einer kurzen Orientierung durften wir uns auf dem Gelände frei bewegen. Es war richtig interessant mehr über Lichttechnik, Laser und Tontechnik zu erfahren. Die Shows rund um Technik waren leider immer schon voll besetzt, aber es gab auch viele andere Dinge zu sehen. Um 22.30 haben wir dann die Rückreise nach Cochem angetreten.

Wir Schüler und auch Frau Feiden fanden, dass es ein gelungener Abend war. Wir haben uns vorgenommen im nächsten Jahr nochmal zur Nacht der Technik zu fahren. (Lisa (9b), Aaron und Sebastian (beide 10a)

 

Viele Besucher beim Informationsabend zur Berufsorientierung

Alljährlich im November findet der Berufsinformationsabend für die Schüler und Eltern der Klassenstufe 8 statt. Letzten Donnerstag war es wieder soweit. Zahlreiche Schüler und ihre Eltern waren auf Einladung von Herrn Held, Berufswahlkoordinator der Realschule plus Cochem, ins Schlossbergforum gekommen.

Zum einen wurden die Schüler und Eltern über wichtige Informationen zu schulischen Praktika informiert. In der Klassenstufe 8 findet Anfang Mai das zweiwöchige Praktikum statt. Es ist wichtig, sich schon frühzeitig um eine geeignete Praktikumsstelle zu kümmern. Zum anderen hatte Frau Meurer, zuständig für die schulischen Patenschaftsbetriebe, zwölf Patenbetriebe sowie weitere ansässige Unternehmen aus dem Kreis Cochem-Zell für die Teilnahme an diesem Informationsabend gewinnen können. So hatten die Schüler und Eltern die Gelegenheit, sich bei den Betrieben zu informieren.

Die Vielfältigkeit der Berufswelt zeigte sich durch die anwesenden Unternehmen. Die Bereiche Pflege, Technik, Handwerk, Industrie und IT waren vertreten. Das heißt, für jeden „Berufstyp“ war etwas Interessantes dabei. Einige Betriebe erhielten sogar schon Anfragen wegen Praktikumsplätzen.

Auf diesem Wege bedankt sich die Realschule plus Cochem bei allen teilnehmenden Betrieben. Seit Jahren unterstützen sie unsere Schüler auf dem schwierigen und vielfältigen Weg der Berufsorientierung!

Herr Sütterlin stellte die Vertreter der Betriebe vor und dankte allen Beteiligten. Auch Herr Bauer, Berufsberater der Arbeitsagentur Cochem, war zum Informationsabend gekommen und stellte seine Tätigkeiten und Angebote an der Realschule plus vor. Herr Brautlecht informierte über die Bildungsmöglichkeiten an der BBS Cochem. Abschließend klärte Herr Held alle Fragen rund um das anstehende Praktikum der Klasse 8.

Dieser Abend zeigte noch einmal, wie wichtig die Berufsorientierung ist und natürlich auch die Zusammenarbeit zwischen Schule und Ausbildungsbetrieben. (Nov 2016, Anke Meurer)

 

Stern des Monats: Anna Michelle Hompes

Die 15-Jährige Anna-Michelle Hompes aus Alf ist ein Vorbild für ihre Mitschüler. Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement wurde die Neuntklässlerin der Cochemer Realschule plus jüngst mit dem von der Firma Dax Metallform gesponserten Stern des Monats ausgezeichnet. Um ihren Traumberuf Erzieherin verwirklichen zu können, ist Anna-Michelle Hompes bestrebt, die zehnte Klasse der Realschule erfolgreich abzuschließen. Neben schulischen Tätigkeiten – Anna-Michelle ist stellvertretende Klassensprecherin, Mitglied der Ruder-AG sowie in der Schulband aktiv – pflegt die Schülerin auch Traditionen in ihrer Heimatgemeinde, indem sie sich als Messdienerin und als Begleitung der Sternsinger engagiert. Außerdem ist sie Mitglied im Zeller Ruderverein und studiert im Tanzverein Alf Garde- und Showtänze ein. Einmal im Monat trifft sie sich als Mitglied des THW mit Kollegen zur Monatsübung. Auch beim Jugendrotkreuz Neef war sie drei Jahre lang aktiv, hat an Wettbewerben teilgenommen und Grundlagen in der Ersthilfe kennengelernt. „Anna-Michelle ist immer hilfsbereit, und ihr herzliches Lachen ist in der ganzen Klasse bekannt“, bestätigt Klassenlehrer Viktor Held. upw

 

Realschule plus in Cochem wählt neuen Schulelternbeirat

Die Realschule plus in Cochem freut sich über ihren neuen Schulelternbeirat, der in den kommenden zwei Jahren das schulische Leben mitgestalten wird.

Folgende Mitglieder gehören dem Gremium künftig an:

Vorsitzende: Nicole Bauer
Stellvertreter: Mark Denzer
Weitere Mitglieder: Katrin Binzen, Martina Böhnke, Anja Dapper-Stegmann, Renate Grünhäuser, Nicole Jobelius-Schausten, Anja Mertes, Simone Reuter, Helga Schimpf, Stefan Schmitz, Helga Thielen und Frank Wagner.

Et/Sn

 

Stern des Monats: Florian Lenz aus Ellenz

Der 15-jährige Florian Lenz aus Ellenz ist ein Vorbild für seine Mitschüler. Für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement ist der Zehntklässler der Cochemer Realschule plus mit dem „Stern des Monats“ ausgezeichnet worden. Florian Lenz ist technisch versiert. Sein Berufsziel, Fachinformatiker für Systemintegration zu werden, liegt deshalb nahe. Als Mitglied der Technik-AG der Schule kümmert Florian Lenz sich um Videobearbeitung und die Verbesserung der Audioqualität. In seiner Freizeit geht er leidenschaftlich gern angeln. Den gelben Angelschein, die sogenannte Fischereibescheinigung, hat er bereits erworben. Als Mitglied des Ellenzer Angelvereins nimmt er auch an Wettbewerben teil. Florian Lenz ist außerdem Mitglied der Jugendfeuerwehr Poltersdorf sowie des THW Cochem. Darüber hinaus hilft er im elterlichen Winzerbetrieb bei der Lese sowie bei allen anfallenden Arbeiten im Weinberg. upw

 

Schulfußball: Jungen WK IV sind Kreismeister

Einen erfolgreichen Auftakt in den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia feierten die beiden Mannschaften der Realschule plus Cochem in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2005 und jünger). Beim Heimspiel im Cochemer Stadion spielte die Mannschaft RS+ Cochem I in einer Zweiergruppe gegen die RS+ Treis-Karden und gewann in einer überlegen geführten Partie mit 3:0. Das Team qualifizierte sich somit für das Finale.

Das Team RS+ Cochem II spielte in einer Dreiergruppe gegen die IGS Zell und die RS+ Kaisersesch. Die überwiegend mit Fünftklässlern besetzte Cochemer Mannschaft spielte ein tolles Turnier und konnte sich nach einem 9:0 gegen Zell und einem 5:0 gegen Kaisersesch überraschend deutlich für das Finale qualifizieren.

Somit kam es zu einem rein Cochemer Endspiel und damit stand die RS+ Cochem bereits vor dem Finale als Kreismeister fest. Im Finale konnte die Mannschaft RS+ Cochem I ihre körperliche Überlegenheit ausnutzen und entschied das Finale für sich. Die Realschule plus Cochem wird damit den Kreis Cochem-Zell im kommenden Frühjahr bei den Regionalentscheiden des Bezirkes Trier vertreten.

Für die RS+ Cochem waren im Einsatz: Ben K., Falco H., Jan Lennard B., Lennart M., Lorenz P., Mathias M., Niels M., Joshua M., Vincent L., Kilian S., Finn F., Julius H., Johannes T., Jonah C., Simon Z., Joschua M., Shadi M., Jannis B., Tim H.

Betreuende Lehrer: Norbert Wetzstein und Stefan Elsen

 

Rosemarie Probst und Wilfried Klinkner in den Ruhestand verabschiedet

Realschule plus in Cochem verabschiedet langjährige Mitarbeiter
Nachdem Rosemarie Probst im letzten Jahr ihr 25-jähriges Dienstjubiläum als Schulsekretärin feiern durfte, wurde sie am Freitag, dem 30. September 2016 in den Ruhestand verabschiedet. Wilfried Klinkner, Hausmeister des Schulgebäudes in der Jahnstraße ist bereits Ende August aus dem Dienst ausgeschieden, wurde nun aber gemeinsam mit Frau Probst verabschiedet. Der Schulleiter Christian Etzkorn bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit und ihren Dienst zum Wohle der Schülerinnen und Schüler.
Rosemarie Probst, gebürtig aus Wesel am Niederrhein, absolvierte eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau und arbeitete bei verschiedenen Unternehmen bevor sie durch ihre Heirat in Ellenz-Poltersdorf ansässig wurde. Nach einer Tätigkeit bei einer Bank und einer längeren Familienzeit, begann Rosemarie Probst 1990 ihren Dienst in der damaligen Realschule Cochem. Hier kümmerte sie sich um zahlreiche Verwaltungsaufgaben und widmete sich mit viel Hingabe um die kleinen und großen Belange der Schülerinnen und Schüler. Auch ehemalige Lehrer und Schulleitungsmitglieder, mit denen Frau Probst jahrelang zusammenarbeitete, waren gekommen, um ihr alles Gute für die Zukunft zu wünschen.
Wilfried Klinkner war nach seiner Ausbildung zum Elektroniker noch zwei Jahre in der Privatwirtschaft tätig, bevor er für insgesamt 40 Jahre für die Stadt Cochem sowie den Landkreis Cochem-Zell arbeitete. Dort war er 26 Jahre als Hausmeister der ehemaligen Hauptschule sowie der Grundschule Cochem tätig.
Die Lehrer und Lehrerinnen gaben Wilfried Klinkner einen humorvollen Einblick in das bevorstehende Rentnerdasein und verabschiedeten Rosemarie Probst mit einem liebevoll umgedichteten Lied  „Skandal um Rosi“. Frau Probst und Herr Klinker dankten allen, die mit ihnen gefeiert haben und freuen sich nun auf den neuen Lebensabschnitt. (Sn)

 

Lernbüro bietet Förderunterricht an

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 6, 7 und 8,
auch in diesem Schuljahr habt Ihr die Möglichkeit, über das Lernbüro Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Französisch zu erhalten. Um an diesem Unterricht teilzunehmen, müsst Ihr gemeinsam mit Euren Eltern ein Formular ausfüllen, das am Prospekthalter neben dem Kiosk der Realschule plus ausgelegt ist oder hier heruntergeladen werden kann. Eure Fördertermine erfahrt Ihr aus dem Aushang neben dem Lernbüro-Briefkasten.

Wir wünschen Euch viel Erfolg! Euer Lernbüro

 

Neues Schuljahr beginnt – Einschulung in der GOS in Cochem

Klasse 5a mit Frau Schrader

In der Gemeinsamen Orientierungsstufe (GOS) des Martin-von-Cochem Gymnasiums und der Realschule plus Cochem konnten in diesem Jahr 158 Schüler/-innen in der Klassenstufe 5 eingeschult werden. Nach einem stimmungsvollen Gottesdienst in der Kirche St. Martin, der von einer sechsten Klasse mitgestaltet wurde, versammelten sich die neuen Schüler/-innen in der Sporthalle der Realschule plus und wurden von den beiden GOS-Koordinatoren Pia Franzen und Daniel Braun-Weberskirch durch das Programm geführt.
Zur Einstimmung begrüßte die Bläserklasse die neuen Mitschüler/-innen mit einem schwungvollen Musikstück und der Schulchor der Realschule plus brachte zwei Darbietungen dar. Anschließend hießen die beiden Schulleiter, Michaela Koch (Gymnasium) und Christian Etzkorn (Realschule plus), die Neuankömmlinge mit ihren Eltern ganz herzlich willkommen. Sie freuten sich, dass so viele Familien ihre Kinder in Cochem angemeldet haben und bedankten sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Klasse 5b mit Frau Braun Klasse 5c mit Herrn Fuchs Klasse 5d mit Frau Balles

Am Ende der Veranstaltung erfolgte die mit Spannung erwartete Einteilung der Kinder in ihre neuen Klassen und sie lernten ihre Klassenlehrer/-innen sowie Mitschüler/-innen kennen. An den folgenden Tagen machten sie sich mittels einer Rallye, die von den 9. und 10. Klassen begleitet wurde, spielerisch mit der neuen schulischen Situation vertraut.

Klasse 5e mit Herrn Peters Klasse 5f mit Frau Zelt Klasse 5g mit Frau Dr. Hefele

In diesem Jahr wurden auch erstmals neben dem schon lange bestehenden Bläserangebot die sportlichen Interessen vieler Kinder besonders berücksichtigt. Aufgrund der hohen Nachfrage konnten deshalb erstmals zwei Sportprofilklassen gebildet werde.

 

Feierlicher Schulabschluss der Realschule plus in Cochem

Die diesjährige Abschlussfeier der Realschule plus in Cochem stand unter dem Motto „Auch Umwege erweitern unseren Horizont“ und begann mit einem festlichen Gottesdienst in der Kirche St. Martin. Von dort aus begaben sich die Entlass-Schülerinnen und -Schüler zusammen mit ihren Gästen auf den Schlossberg, um in der festlich hergerichteten Turnhalle am Fuße der Cochemer Burg weiter zu feiern. Die Schulabsolventen Johanna Bauer und Thomas Zenz führten durch das Programm, das durch eigene musikalische Beiträge und Diashows der Schülerinnen und Schüler aufgemuntert wurde. Die Schülersprecher Nils Siweris und Lina Giel lenkten in ihrer Rede den Blick noch einmal auf die vergangenen Schuljahre und dankten für alles was sie erleben und lernen durften.

Die vier Klassenleiter wiesen in einer gelungenen Rede auf die Ereignisse der letzten Jahre hin, in denen die Schülerinnen und Schüler - wie in einem Fußballspiel - gelernt haben mit fairen Regeln zu spielen und das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Auch nach ungerechten Entscheidungen oder gemeinem Fouls gilt es aufzustehen und weiter zu machen, das sollten sie auch für den weiteren Lebensweg immer wieder beherzigen.

Frau Grünhäuser vom Schulelternbeirat sowie der Erste Kreisbeigeordnete Hans-Jürgen Sehn sprachen den Abschlussschülerinnen und -schülern ihren Glückwunsch zum bestandenen Schulabschluss aus und wünschten ihnen alles Gute für die Zukunft. Rektor Christian Etzkorn wies in seiner Rede darauf hin, dass die Absolventen in den vergangenen Schuljahren viel gelernt und so Kompetenzen für ihr zukünftiges leben erworben haben. Er dankte den Eltern sowie Lehrern für das Engagement, mit dem sie die Jugendlichen unterstützt haben. Im Namen der Schulgemeinschaft wünschte er allen Absolventen alles Gute für den weiteren Lebensweg und händigte die Abschlusszeugnisse aus.

 

Andrea Weiler nach Wittlich verabschiedet

Zum Ende des Schuljahres mussten wir uns schweren Herzens von unserer pädagogischen Fachkraft Andrea Weiler verabschieden, die es nach vielen Jahren an unserer Schule aus privaten Gründen an die Realschule plus nach Wittlich zieht. Wir sagen "Danke Andrea, wir werden dich hier in Cochem sehr vermissen!"

"Danke sage ich Euch allen für die vergangen drei Jahre an der Realschule plus in Cochem. Wir haben viel miteinander gelacht, viel erlebt und auch ich habe einiges von Euch lernen dürfen. Nun ist mein neuer Einsatzort in Wittlich und ich freue mich auf die Arbeit dort.
Macht es weiterhin gut und bleibt gesund."
Herzlichst Andrea Weiler
 

Unsere Sterne des Monats: Leni Bertram und Melina Weinand

Die Schülerinnen Leni Bertram und Melina Weinand aus Klotten sind Vorbilder für ihre Mitschüler. Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement wurden die Sechstklässlerinnen der Cochemer Orientierungsstufe mit dem von der Firma Dax Metallform gesponserten Stern des Monats ausgezeichnet. Beide Mädchen sind schon seit zwei Jahren bei der Jugend des Deutschen Roten Kreuz aktiv. Sie besuchen Menschen mit Behinderung oder kranke Kinder, basteln Weihnachtskarten und spenden den Erlös für gute Zwecke. Bei Haussammlungen des DRK sind die 12-Jährigen immer mit dabei. Wenn einmal im Jahr der Blutspendebus vor dem Klottener Tierpark halt macht, sprechen die Schülerinnen  Passanten an, um sie zur Blutspende zu bewegen. Darüber hinaus sind die Schülerinnen auch in ihrem Wohnort aktiv. Beide Mädchen tanzen in der Klottener Showtanzgruppe „Crazy Chicks“, sind am Dreikönigstag als Sternsinger unterwegs und pflegen regionales Brauchtum, indem sie an Karfreitag kleppern gehen. Während Melina Weinand auch Messdienerin ist, führt Leni Bertram die Vierbeiner älterer Bürger Gassi.

 

Französisch-Schüler besuchen Montpellier

Auch in diesem Jahr verbrachten die Schüler des Französischkurses der Klassen 9 einige Tage in Montpellier, der Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon.
Die Jugendlichen flogen am Abend des 6. Juni von Frankfurt-Hahn los, für einige Schüler war das der erste Flug in ihrem Leben,  und kamen spät in der Nacht in der Jugendherberge in Montpellier an, so dass sie schon unterwegs zur Jugendherberge das junge Nachtleben der von Studenten geprägten Stadt entdecken konnten.
Am Dienstag dem 7. Juni, gestärkt durch ein französisches Frühstück, besuchten die Schüler das Maison de Heidelberg, wo man ihnen über die Aufgaben und Tätigkeiten des Hauses berichtete, und zwar die Verbreitung der deutschen Sprache und Kultur in der Region. Der Leiter des Hauses Herr Demes betonte die Wichtigkeit der Fremdsprachenkenntnisse in der heutigen Berufswelt und erläuterte den Schülern einige Möglichkeiten eines Austauschjahres im Nachbarland. Jeder Schüler bekam kleine Geschenke, die unter anderem über das aktuelle und spannende Thema Europameisterschaft 2016 in Frankreich informierten.
Danach durften sich die Schüler am städtischen Strand Palavas austoben, bevor sie im Restaurant „La Tomate“ dinierten. Nach dem etwas längeren Auseinandersetzen mit  der Karte bestellte jeder stolz  sein Abendessen auf Französisch.
Am darauffolgenden Tag besuchten die Jugendlichen den städtischen Zoo, wo sie verschiedene Tiere beobachten und die Sonne genießen konnten.
Am Nachmittag erkundeten die Schüler in einer selbst vorbereiteten Führung die Altstadt, den Comédieplatz mit seiner Oper, den Triumphbogen Porte de Peyrou, den Aquädukt, die elegante Esplanade de Charles de Gaulle, die Kathedrale Saint-Pierre, die zahlreichen Kirchen, die imposanten Gebäude der Faculté de Médecine. die schmucken Innenhöfe der Altstadt.

Weiterlesen...

 

Unser Stern des Monats: Die Technik-AG

Technik-AG macht Radio und engagiert sich handwerklich an der Schule
„On Air“ ist an einer Klassentür der Cochemer Realschule plus zu lesen. Schüler, die den Gang passieren, wissen, jetzt müssen sie leise sein. Denn die Mitschüler der Technik-AG sind gerade auf Sendung. Ja, richtig gelesen: Die Schüler sind auf Sendung.
Hinter der Tür mit der Aufschrift verbirgt sich nämlich ein zeitgemäß ausgestattetes Radiostudio. Die einstige „Rumpelkammer“, das ehemalige Fotolabor der Schule, haben die Schüler mithilfe von Hausmeister Thomas Schenk auf Vordermann gebracht. Seit mehr als zehn Jahren machen technisch versierte Schüler der Klassen sieben bis zehn unter Schenks Leitung Schulradio. RSC 40 nennt sich der schulinterne Sender, der in jeder großen Pause zu hören ist.
„Anfangs hatten wir nur einen CD-Player, der in den Pausen vor das geöffnete Fenster gestellt wurde, um den Schulhof mit Musik zu beschallen“, erinnert sich Schenk. Inzwischen verfügen die Schüler nicht nur über die nötige Ausrüstung, sondern auch über das entsprechende Know-how. Denn so eine Sendung muss gut vorbereitet werden. In der Regel wollen die Schüler in den Pausen Musik hören. „Das ist nicht so ein großer Aufwand“, weiß Aaron Steffen, der gerade am Mischpult sitzt. Da die musikalischen Geschmäcker der Schüler aber sehr verschieden sind, wechseln die Moderatoren sich regelmäßig ab. Der eine bevorzugt Rock und Pop, ein anderer mag lieber deutschsprachige Musik oder Schlager.
So ist für jeden etwas dabei. Natürlich dürfen Schüler aus allen Klassenstufen auch Musikwünsche äußern, die dann berücksichtigt werden. Aber neben der musikalischen Unterhaltung hat die Radiocrew es sich auf die Fahne geschrieben, eigene Sendungen mit Wortbeiträgen zu produzieren. Als ein Filmteam kürzlich an der Reichsburg drehte, interviewten die Radiomacher Stadtbürgermeister Wolfgang Lambertz sowie Mitarbeiter der Produktionsfirma. Zu hören sind die Aufzeichnungen auf der Facebook-Seite RSC40.

Weiterlesen...

 

Unser Stern des Monats: Antonia Bell

Die 16-jährige Antonia Bell aus Karden ist ein Vorbild für ihre Mitschüler. Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement wurde die Zehntklässlerin der Realschule plus in Cochem mit dem von der Firma Dax Metallform gesponserten Stern des Monats ausgezeichnet.Hilfsbereitschaft und Courage zeichnen sie aus. Antonia Bell traut sich, auch für andere den Mund aufzumachen. Das honorieren Mitschüler sowie Lehrer. Das mag einer der Gründe sein, weshalb die 16-Jährige zur Schülervertreterin gewählt wurde. Antonia Bell engagiert sich auch in der Kardener Dorfjugend, wo sie sich für die Errichtung eines Jugendraums einsetzt. Als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr ist auf Antonia ebenso Verlass wie als Aushilfe im elterlichen Hotel. Nach dem Realschulabschluss wird Antonia Bell auf das benachbarte Gymnasium wechseln. Nach dem Abitur strebt sie eine Ausbildung in der Gastronomie an. upw

 

Tourismus-Klasse besucht Cochemer Weingut

Jetzt im Frühjahr besuchte die Tourismus-Klasse des 9. und 10. Schuljahres mit der Fachlehrerin Frau Krötz-Gilles das Weingut von Daniel Bach in Cochem Sehl. Am Morgen empfing uns Daniel Bach an seinem Weinkeller und führte uns durch sein Weingut. Im Weinkeller stehen die Eichenholzfässer und die moderneren Stahltanks in denen der Wein reift. Er erklärte uns die Gefahren bei der Vergärung von Wein in Holzfässern und wieso man besser Stahltanks benutzt. Danach gingen wir in den Weinlagerraum der nach Jahrgängen und Weinsorten geordnet ist. Anschließend sind wir zu einem Weinberg vor dem Kloster Ebernach gegangen. Auf dem Weinberg erklärte uns Herr Bach den Anbau und die Pflege der Weinreben. In der Staußwirtschaft von Herr Bach durften wir zum Schluss selbst hergestellten Traubensaft probieren. Eine Straußwirtschaft ist ein Lokal, wo der Winzer seine Waren zum Verkauf anbietet. Dort werden auch Veranstaltungen wie z.B. Weinproben und Weinfeste durchgeführt. Es war eine lehrreiche und gelungene Exkursion. (geschrieben von David Peters, 9a)

 

Theaterfahrt der 10. Klassen nach Koblenz

Die gesamte Klassenstufe 10 fuhr am Montag, 20. Juni 2016, ins Theater nach Koblenz. Aufgeführt wurde die Komödie „Volpone“ von Ben Jonson, ein Zeitgenosse Shakespeares.
Die begleitenden Lehrer Herr Back, Herr Elsen, Frau Meurer, Herr Peters, Herr Raber, Herr Thelen und Frau Trosdorff staunten nicht schlecht, als sie ihre Schüler in schicken Kleidern und Anzügen am Bahnhof trafen. Auch Herr Etzkorn, Schulleiter der Realschule plus Cochem, war positiv erstaunt über die Veränderung der Schüler, als er auf der Bahnstrecke nach Koblenz zustieg. „Heute kann ich mein Outfit für die Abschlussfeier schon Probetragen“, so ein Zehntklässler. Im oberen Saal des Theaters konnte das Warten auf die Vorstellung mit Klassenfotos verkürzt werden. Einige Schüler schnupperten auch im Foyer die erste Theaterluft. Dann begann das Theaterstück „Volpone“. Die Komödie erzählt die Geschichte des reichen venezianischen Kaufmanns Volpone, der ein verwegenes Spiel treibt: Indem er sich todkrank stellt, ruft er eine ganze Schar von habgierigen Erbschleichern auf den Plan, die den Todkranken umschwirren. Sie wollen an den Nachlass des vermeintlich Kranken und vergessen dabei alle Moral und Ehrgefühl.
Durch die moderne und witzige Inszenierung des Stückes fühlten sich auch die Jugendlichen direkt angesprochen. Schüler der ersten Reihe wurden sogar direkt von den Schauspielern durch Ansprachen miteingebunden, welches für viele Lacher sorgte. Die Hauptcharakteren zeigten sich in schrägen und überraschenden Kostümen. Witzige Wortspiele und eine überzeichnete Gestik und Mimik ließen viele Lacher im Publikum aufkommen.
„Volpone“ war keineswegs ein leicht verständliches Stück und gab den Schülern Fragen und Denkanstöße mit auf den Weg. Ben Jonsons „Volpone“ zeigt die Verlogenheit der Welt, das Streben nach Geld und Reichtum, welches auch heute noch in das Herz unserer kapitalistischen und egoistischen Gesellschaft zielt.
Diesen temperamentvollen und satirischen Theaterwitz nahmen wir mit nach Hause und für viele Jugendliche wird dieser Besuch mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein.

 

Kinodokumentation lässt Schüler über die Zukunft der Energie nachdenken

unser-klima-cochem-zell e.V. bringt „Power to change“ für Schüler auf die Kinoleinwand

Kohle, Erdöl und Co sind endlich und ruinieren zudem das Klima und unsere Umwelt. Dennoch ändert sich in unserer Energieversorgung nur langsam etwas. Warum eigentlich? Der Dokumentarfilm "Power to Change" geht dieser Frage nach und nimmt 120 Schülerinnen und Schüler der Realschule plus aus Cochem mit auf eine spannende Reise, um für ein neues Energiezeitalter zu kämpfen.

Die lokale Energieagentur „unser-klima-cochem-zelle e. V.“ hatte es in zwei Sondervorstellungen ermöglicht, den Film zu vergünstigtem Eintritt, im Apollo-Kino Cochem anzusehen. Eine Vormittagsvorstellung für Schüler ab der neunten Jahrgangsstufe und eine Abendvorstellung für Netzwerkmitglieder und Interessierte des Null-Emissions-Landkreises Cochem-Zell.

„POWER TO CHANGE hat die Schüler mit seinem Inhalt sehr bewegt. Obwohl es kein Actionfilm ist, waren die jungen Zuschauer sehr konzentriert und interessiert. Durch geschickt gewählte Perspektiven und musikalische Untermalungen kam, trotz des dokumentarischen Inhalts, echtes Kinofeeling auf. Die Botschaft, dass wir jetzt aktiv werden müssen und dass es um die Zukunft unserer nächsten Generationen geht, kam an“, betont Jörg Thelen, Lehrer der Realschule plus.

Der Dokumentarfilm „Power to Change – die Energie-Rebellion“ von Regisseur Carl A. Fechner erzählt von einer großen Vision: Strom und Wärme soll in Zukunft komplett aus erneuerbaren Quellen stammen und vor Ort produziert werden. Die Doku begleitet Menschen, die sich mit der Energiewende beschäftigen.

Weiterlesen...

 

Betriebsbesichtigung in der Großbäckerei Lohners

Im Rahmen des Wahlpflichtfaches fuhren die Schüler der 7. Klassen der HuS-Gruppen von Frau Göbel und Frau Meurer am 17. Mai gemeinsam mit der Französischgruppe von Frau Heinrich zur Großbäckerei Lohner nach Polch.

Sehr herzlich wurden wir von Herrn Haupt, der uns mit einem Kollegen durch den Betrieb führen sollte, am Eingang empfangen. Zu Beginn erklärte er uns in einem sehr interessanten Vortrag die Firmengeschichte der Firma Lohner. Bevor aber die eigentliche Besichtigung beginnen konnte, mussten wir uns mit einem „schicken“ Hygienekittel und einer Haube für die Haare bekleiden. Sämtlicher Schmuck musste abgelegt und die Hände vor dem Betreten der großen Backhalle desinfiziert werden.

„Die Hygiene ist das A und O bei der Lebensmittelverarbeitung!“, belehrte uns Herr Haupt.

Unsere Besichtigung startete im Lager, wo wir die riesigen Lagervorräte sahen. Dann ging es in die große Produktionshalle. Alle Arbeiter hatten viel zu tun und jeder hatte seine Aufgabe. In der „Teilchenabteilung“ roch es besonders gut und wir durften sogar Plätzchen, die es zu einer Tasse Kaffee gibt, naschen.

Am Schluss der Besichtigung führte uns Herr Haupt zur Logistikabteilung. Dort sahen wir, wie die Produkte von der Produktionsstätte in die einzelnen Filialen kommen. Durch eine riesige Reinigungshalle gelangten wir wieder in den Konferenzsaal. Hier wartete eine Überraschung auf uns. Alle durften sich an den leckeren Lohner-Teilchen und Getränken bedienen. Die Muffins waren gleich alle weg! Anschießend beantwortete Herr Haupt geduldig unsere Fragen.

Für diesen tollen Vormittag, der eine interessante Abwechslung zum Schulalltag bot, möchten wir uns ganz herzlich bei der Firma Lohner und besonders bei Herrn Haupt bedanken. Diese Betriebsbesichtigung hat uns einen Einblick in die echte Arbeitswelt gezeigt!

 

Tolle Erfolge bei Mathematikwettbewerben

In den letzten Wochen fanden am Schulzentrum in Cochem zwei Wettbewerbe statt, die Freude am Knobeln und Grübeln rund um mathematische Aufgaben wecken sollen.

Im Februar haben alle Klassen der schulartübergreifenden Orientierungsstufe der Realschule plus Cochem und des Gymnasiums Cochem am Pangea-Wettbewerb der Mathematik teilgenommen. Sieben Schüler schafften es in die Zwischenrunde: Kimberly (5a), Leonard (5b), Florian (5c), Phil (6a), Leonard (6c), Jonas (6d), Johannes (6d).

Leonard (6c) löste sogar alle Aufgaben fehlerfrei und ist damit zum Regionalfinale am 4.6. 2016 nach Mainz eingeladen. Die Schulgemeinschaft gratuliert allen ganz herzlich und wünscht Leonard viel Erfolg beim Finalentscheid.

Im März nahmen 185 Schüler der Realschule plus und der gemeinsamen Orientierungsstufe am Känguruwettbewerb teil. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunden mit seiner Punktzahl. Zusätzlich konnten in diesem Jahr auch Sachpreise überreicht werden. Hierzu muss gesagt werden, dass von 845 000 deutschlandweit teilnehmenden Schülern nur an die besten 5% Preise vergeben werden. 15 Schüler unserer Schule gehören dazu! Dies ist ein hervorragendes Ergebnis! Herzlichen Glückwunsch!

Der Schulleiter Herr Etzkorn ehrte am vergangenen Donnerstag die Preisträger und alle Jahrgangsbesten des Wettbewerbs auf dem Schulhof. Über einen 1. Preis konnten sich freuen: Kimberly (5a), Tim (6a), Phil (6a) und Ariane (6c); je einen 2. Preise erhielten: Elias (5b), Linus (5b), Elena (5d), Jonas (6d) und Sören (6d) und einen 3. Preise gab es für: Joshua (5a), Emil (5e), Verena (6g), Katharina (6a), Lina (6a) und Sophia (8c). Die Schulgemeinschaft jubelte allen Preisträgern zu.

 

Unser Stern des Monats: Johanna Bauer

Die 16-jährige Johanna Bauer aus Zell ist ein Vorbild für ihre Mitschüler. Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingshilfe wurde die Zehntklässlerin der Realschule plus in Cochem mit dem von der Firma Dax Metallform gesponserten Stern des Monats ausgezeichnet. Johanna Bauers Engagement gilt Flüchtlingen in der Region. Mit Deutschunterricht und Gesprächen trägt sie zu deren Integration bei. Am liebsten möchte sie die Welt verändern. Mit viel Empathie ist sie bei der Sache, organisiert Spenden und Kleidung für Flüchtlinge und hat selbst ihr eigenes Fahrrad hergegeben. Auch ein Grillfest zur Willkommenskultur ist durch ihre Idee zustande gekommen. Veranstaltet wurde das Fest zusammen mit den Jusos, bei denen die an Politik interessierte 16-Jährige seit zwei Jahren Mitglied ist. Darüber hinaus gehört Johanna Bauer dem Jugendparlament Zell an. Es ist ihr Ziel, die Menschen über die Situation der Flüchtlinge aufzuklären, um deren Lage besser verstehen zu können. upw, Rheinzeitung

 

Schulradio vor Ort bei Dreharbeiten zu Actionfilm in Cochem

Hallo liebe Mitschüler! Hier meldet sich euer Schulradio RSC40. Wir haben die Filmaufnahmen zum Actionfilm "Out of Control" auf der Reichsburg für euch begleitet. Dazu interviewten wir den Aufnahmeleiter Herr Schrör und den Bürgermeister der Stadt Cochem, Herr Lambertz. Viel Spaß beim Reinhören. Euer Team vom RSC40.

 

Realschüler tauchen in die Entstehungsgeschichte der Bundesrepublik ein

Unter Betreuung der Geschichtslehrer der diesjährigen Abschlussklassen besuchten die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Cochem am 13. und 14. April das Haus der Geschichte in Bonn. Auch dieses Jahr wurde die Fahrt von dem Jugendoffizier der Bundeswehr Daniel Beck organisiert.

Bevor die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen zur Entstehungsgeschichte der Bundesrepublik im Haus der Geschichte vertiefen konnten, wurde ihnen ein aktueller Einblick in die Arbeitsgebiete der Bundeswehr ermöglicht. Die Jugendlichen nutzten diese Chance, um tiefgehende Fragen zu stellen. Besonders aufmerksam verfolgten die Schülerinnen und Schüler die Ausführungen über die politische Situation in Syrien und die daraus resultierenden Konsequenzen für ganz Europa.

Im Haus der Geschichte nahmen die Jugendlichen an einer Führung teil, die von der Nachkriegszeit bis zur Gegenwart reichte und durch die Exponate und deren Geschichten einen Perspektivwechsel ermöglichte. Nach einem lehrreichen Tag traten die Schülerinnen und Schüler ihren Heimweg nach Cochem an.