Start

Dorrit Höher und Ursula Nalbach feierlich verabschiedet

Nach über 35 Jahren im Schuldienst wurden die Realschullehrerinnen Dorrit Höher und Ursula Nalbach durch Schulleiter Christian Etzkorn aus dem aktiven Schuldienst verabschiedet.
Die beiden Pädagoginnen hielten über drei Jahrzehnte der Realschule Cochem die Treue und haben durch ihr großes Engagement die Schule mitgeprägt. Später brachten sie ihre reichen Erfahrungen auch in den konzeptionellen Aufbau der heutigen Realschule plus ein. Sie werden daher vielen Schülergenerationen nachhaltig in Erinnerung bleiben.

Dorrit Höher (Deutsch, Erdkunde, Sozialkunde) zeichnete sich durch ihren Einsatz in der Berufs- und Schullaufbahnberatung sowie der Mitarbeit bei Projekten zur schulischen Unterrichtsentwicklung aus.
Ursula Nalbach (Englisch, Sport) setzte sich durch ihre langjährige Arbeit im Personalrat der Schule immer wieder für die Belange ihrer Kolleginnen und Kollegen ein.


Foto v.l.: Ursula Nalbach, Christian Etzkorn, Dorrit Höher

Daher konnte Schulleiter Etzkorn sich in seinen Dankesworten sicher sein, dass beide Lehrerinnen ein Stück von sich selbst an der Schule zurücklassen, was für alle weiterhin spürbar sein wird. Für die Zukunft wünschte er ihnen viel Raum für die Dinge, die im bisherigen Leben noch nicht verwirklicht werden konnten.
Das Kollegium ließ es sich nicht nehmen, zu Ehren von Dorrit Höher und Ursula Nalbach eine kleine Feierstunde auszurichten, in der durch Vorträge das schulische Wirken der  Lehrkräfte noch einmal stimmungsvoll zur Geltung kam.

 

Neues Keyboard für unsere Schulband

Wir, die Schulband der Realschule plus in Cochem, haben uns sehr über das neue Keyboard gefreut, das uns vom Förderverein der Realschule finanziert wurde. Wir sind sehr dankbar für diese Spende. Wir nutzen es schon in jeder Probe und sind sehr froh damit. Unsere Keyboarder Albert und Vivien sind total happy und spielen immer wieder neue tolle Lieder darauf. Es kommt am Weiberdonnerstag zum ersten öffentlichen Einsatz.
Das Keyboard haben wir aus dem Musikladen aus Büchel. Pit ist ein total toller und musikalischer Mensch, der uns immer zur Seite steht, sobald wir neue Instrumente oder technische Sachen brauchen.
Eure Schulband sagt nochmals danke für die Spende!

 

Schüler als Mami und Papi auf Probe


Gute Erfahrungen haben die Schüler der 10 c als Eltern auf Probe gemacht.
Anja Winkler (links) und Sieglinde Frickenhaus (rechts) standen den
Jugendlichen dabei beratend zur Seite. Fotos: Ulrike Platten-Wirtz

Zehnte Klasse der Cochemer Realschule plus betreut Kinder und lernt viel über Elternrolle

Drei Tage und zwei Nächte lang wurden 14 Schülerinnen und Schüler der Cochemer Realschule plus zu Eltern auf Probe. In Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstelle des Landkreises und der Schwangerenberatung Donum Vitae hat die Klasse 10 c mit ihrer Klassenlehrerin Sandra Peifer an dem Projekt „Proki“ teilgenommen. Dabei wurden den Jugendlichen insgesamt neun Babysimulatoren zur Verfügung gestellt, die rund um die Uhr betreut werden mussten.

Täuschend echt klangen die Schreie der Babypuppen, die dann auch gefüttert, gewickelt und gehalten werden wollten. Die Schüler, die an dem Projekt teilnehmen wollten, hatten die Möglichkeit, sich allein oder in Zweiergruppen um ein „Baby“ zu kümmern.

hier weiterlesen

 

Klasse 9c besucht den Landtag in Mainz

Im Rahmen des Sozialkundeunterrichts machte die Klasse 9c zusammen mit Klassenleiter und Sozialkundelehrerin eine Exkursion zum Mainzer Landtag. Einige Schülerinnen schildern ihre Eindrücke: „Wir wurden  von Frau Anke Beilstein, MdL, empfangen, die uns in einen Raum für Pressekonferenzen führte. Dort schauten wir einen Film, in dem die Parteien des Landtags vorgestellt wurden. Außerdem ging es darum, wie die Landtagskandidatinnen und –kandidaten im Wahlkampf mit Werbeaktionen die Bürgerinnen und Bürger zum Wählen ihrer jeweiligen Partei zu bringen versuchen. Anschließend führte uns Anke Beilstein in den Plenarsaal.

Dort sitzen die Abgeordneten der CDU, der SPD und der GRÜNEN, also der Parteien, die in den Landtag gewählt wurden. Die CDU bildet mit 41 Sitzen die einzige Opposition im Landtag. Der Plenarsaal gliedert sich in vier Blöcke mit insgesamt 101 Sitzen, die jeweils einer Partei zugeordnet sind. Frau Beilstein erklärte uns, wie eine Landtagssitzung abläuft und beantwortete unsere Fragen. Im Anschluss zeigte sie uns im Abgeordnetenhaus ihr Büro und erklärte uns, dass jede/r Abgeordnete in ihrem Büro eine Schlafmöglichkeit hat, wo er/sie übernachten kann, wenn es nicht möglich ist, wegen 7 Tagen Dauerarbeit nach Hause zu fahren. Es war ein interessanter Tag im Mainzer Landtag mit vielen Informationen zum Leben und zur Arbeit von Landtagsabgeordneten.

 

Schulradio RSC40 zu Besuch bei „Radio Andernach“

Die Technik AG war am 05.12.2013 bei dem Bundeswehrsender  „Radio Andernach“ in Mayen zu Besuch.

Die Schülerinnen und Schüler haben dort viel über das Bundeswehr-Radio  gelernt. Das Bundeswehr-Radio ist kein gewöhnliches Radio, sondern ein Radio für Soldaten im Auslandseinsatz. Wir waren bei einer Sendung dabei und hörten bei den Live-Schaltungen nach Afghanistan und dem Kosovo zu. Anschließend wurde ein Telefoninterview mit einem Soldaten in Mali geführt.
Die Technik-AG bekam Tipps und Tricks für das Schulradio. Herr Longen und Herr Schuhböck haben uns durch den Sender geführt und uns ihren Arbeitsplatz gezeigt. Im Anschluss daran produzierten die beiden Soldaten mit Robin, Hendrik und Sonja eine eigene Sendung. Diese bestand aus Liedern, Wetter und Grußbeiträgen. Des weiteren wurde ein Interview mit Herr Longen (anklicken zum Anhören) geführt. Am Ende hat die ganze Technik AG einen Weihnachtsgruß für alle Soldaten im Auslandseinsatz gesendet. (Sonja K.)

 

Vorlesewettbewerb der GOS Cochem: Schulsieger gekürt!

Die gemeinsame Orientierungsstufe der Realschule plus Cochem und des Martin-von-Cochem-Gymnasiums hat am 02.12.2013 aus den acht Klassensiegern der sechsten Klassen den besten Leser ermittelt, der im Februar 2014 zum Kreisentscheid antreten darf.

Der Wettbewerb, bei dem es besonders auf Leseflüssigkeit und Lebendigkeit des Vortrags ankam, umfasste zwei Runden: In der ersten Runde präsentierten die Schüler einen selbst gewählten und vorher eingeübten Text. Hierbei wurden sowohl Jugendbuchklassiker wie Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“ oder „Das Sams“ von Paul Maar als auch literarische Neuerscheinungen aus den letzten Jahren vorgestellt. Anschließend lasen alle Kinder als Fremdtext einen Ausschnitt aus Christine Nöstlingers Jugendroman „Nagle einen Pudding an die Wand“. Den Sieg sicherte sich Ardi B. aus der Klasse 6h. Ardi überzeugte die fünfköpfige Jury durch eine äußerst spannende Vorstellung des Fußball-Romans

„Brandon - Irgendwas ist immer!“ von Mikael Engström sowie durch eine souveräne Präsentation des Fremdtextes. In einer anderen Kategorie konnte sich Christian W. gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Als Dankeschön erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde und ein Buchpräsent. Für die nächste Runde, den Vorlesewettbewerb auf Kreisebene im Februar 2014, wünschen wir unserem Schulsieger Ardi B. viel Erfolg!

 

In neuen Räumen lehrt und lernt es sich viel besser

Infrastruktur Kreis hat an Realschule plus Cochem in Naturwissenschaften und Lehrküche investiert

Für rund 600 000 Euro hat der Kreis Cochem-Zell die naturwissenschaftlichen Fachräume der Realschule plus in Cochem sowie eine Lehrküche komplett erneuern lassen. Landrat Manfred Schnur und die zuständige Kreisverwaltungsdirektorin Barbara Schatz-Fischer verschafften sich jetzt einen Eindruck von den Räumen. Schulleiter Christian Etzkorn sagte mit Blick auf die neue Ausstattung derselben: „Wir sind jetzt im Jahr 2013 angekommen.“

Mehr als 40 Jahre alt war der Physikraum der Cochemer Realschule plus. Entsprechend veraltet war auch die technische Ausrüstung. Doch das ist vorbei. Über ein Deckenversorgungssystem lassen sich die Arbeitsplätze nun zeitgemäß mit Strom und Gas versorgen, erläutert Fachlehrer Marian Linsel seinen Gästen an diesem Morgen. Unter ihnen sind der Cochem-Zeller Landrat Manfred Schnur und Barbara Schatz-Fischer.

Was befindet sich da auf dem Objektträger? Landrat Manfred Schnur
wirft einen Blick durch ein Mikroskop. In einem neu eingerichteten naturwissenschaftlichen Fachraum für Biologie, den er besucht, schauen
sich Fünfklässler der Realschule plus Cochem Teile eines Kürbisses
an. Foto: David Ditzer

...weiterlesen

 

Viel Farbe wirbt für sauberen Parkplatz

Umwelt Neues Schild an Panoramastraße (B 259) bei Faid installiert – Entwurf kam aus Realschule plus Cochem

Ein neues Schild, das potenzielle Umweltsünder davon abhalten soll, wild Müll abzuladen, ist gestern auf dem Parkplatz an der Panaromastraße (B 259) zwischen Faid und Cochem seiner Bestimmung übergeben worden. Das Motiv stammt von Anne Lönartz aus Ernst, einer Absolventin der Realschule plus Cochem. Dank lebendiger Farben transportiert es die zentrale Botschaft „Liebe die Umwelt“ auf ansprechende Art.
Nicht alles, was gut zu sehen ist, fällt auch gleich ins Auge. Doch das neue Schild auf dem Parkplatz an der Panoramastraße von Faid in Richtung Cochem erfüllt beide Ansprüche:

...weiterlesen

 

Schüler führen Touristenbefragung durch

Im Wahlpflichtfach "Kultur und Tourismus" führten unsere Schüler unter den Touristen in Cochem eine Umfrage durch. Hier das Ergebnis aus 79 Befragungen:
Wer das Ferienland Cochem im September besucht, kommt meist aus Deutschland, speziell aus Nordrhein-Westfalen und Mitteldeutschland. Wer aus den angrenzenden europäischen Staaten kommt, ist dann meist Belgier und Niederländer. Die weiteste Reise hatte ein Kanadier.                          
In unserem idyllischen Moseltal suchen vermehrt Menschen aus Groß- und Kleinstädten Erholung, aber einige auch aus Dörfern. Nur ein kleiner Teil liebt im September noch das Campen, der Gro der Gäste hat in Pensionen und Hotels eingecheckt. (Eine Person kam vom Golfresort)                         
Gerne bleibt man hier für ein Wochenende aber auch für eine Woche und manchmal auch bis zu zwei Wochen.


...weiterlesen

 

Schüler besuchen Großbäckerei Lohners

Zu Gast bei der zweitgrößten Bäckerei von Rheinland-Pfalz

Gespannt stiegen die Schülerinnen und Schüler der HuS und TuN – Gruppen in Polch aus dem Bus um in die Arbeitswelt einzusteigen. Nachdem die Hygienevorschriften eingehalten waren – jeder musste Mütze und Kittel anziehen und die Hände waschen und desinfizieren – ging es in die Backstube. Natürlich wurde um 10.00 Uhr kein Brot mehr gebacken, aber die Herstellung von Kuchen und Kleingebäck ist ebenso interessant.

Nach einem langen Gespräch über die Berufe Bäcker/in, Konditor/in und Bäckereifachverkäufer/in durften sich alle am reichhaltigen Angebot der Firma Lohner stärken. (Gö)

 

Mädchen erfolgreich beim Fritz-Walter-Cup

Zwei Cochemer Fußball-Teams waren zum „Fritz-Walter-Cup 2013/2014“ gemeldet. Die überwiegend aus der gemeinsamen Orientierungsstufe kommenden Mädchen der Realschule plus Cochem und des Gymnasiums Cochem nahmen an der Vorrunde in Kaisersesch teil, mit unterschiedlichem Erfolg.

Während die Mädchen der Realschule plus (überwiegend Jahrgang 2001) ihre Spiele deutlich gewannen mit 14:0 und 4:1 und eine Runde weiter kamen, konnte das Team des Gymnasiums (überwiegend Jahrgang 2002 und 2003) nur an Erfahrung sammeln.

In den anschließenden Finalspielen, die allerdings ohne Wertung ausgetragen wurden, setzte sich die Realschule plus Cochem mit 7:0 gegen den anderen Gruppensieger Realschule plus Kaisersesch durch. Das Gymnasium konnte sich gegen die zweiten Mannschaft der IGS Zell immerhin ein torloses Unentschieden erkämpfen. (Ib)

 

Klasse 8d schnuppert in Berufe bei der HWK

Zwei Wochen lang konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d bei der HWK mit ihren Interessen und Fähigkeiten ganz praktisch auseinandersetzen. Angeboten wurden die Bereiche Holz, Metall und Elektro in der Werkstatt und in der Küche das Kochen und Backen sowie der Verkauf. Zuvor wurde mit der Potentialanalye ermittelt, welche Berufe passen könnten. Abschließend fuhren alle ins BIZ (Berufsinformationszentrum), um sich auch hier noch einmal mit den verschiedenen Berufen zu beschäftigen. (Sü)

 

Neuntklässler besuchen die Nacht der Technik

18 Schüler der 9. Jahrgangsstufe besuchten am Samstag, dem 9. November die Nacht der Technik im Koblenzer Industriegebiet.

Zusammen mit den Lehrerinnen Frau Peters und Frau Feiden ging es um 15.00 Uhr mit dem Zug zum Koblenzer Hauptbahnhof. Von dort mit dem kostenlosen Pendelbus ins Ausstellungsgelände der HWK Koblenz.

In Gruppen aufgeteilt konnte zunächst jeder seinen eigenen Interessen folgen. Verschiedene 3-D Drucker, die kleine Figuren im Laufe von einer halben bis dreiviertel Stunde entstehen ließen, konnten ganz aus der Nähe angeschaut werden. Eine Lasershow beeindruckte alle mit dem Spiel von Farben und Formen, eingerahmt durch passende Musik. Aber auch Vorträge zur Drohnentechnik, Raumfahrt, Kernfusion, Berufswahl und vielem mehr deckten ein breites Interessenspektrum ab.

Weiterlesen...

 

Jugendcafé in Cochem eröffnet

Ende Oktober hat bei uns in Cochem das neue Jugendcafé eröffnet. Es stellt einen Treffpunkt für Jugendliche ab 12 Jahren dar und ist bereits gut ausgestattet: Ihr findet fünf verschiedene Räume, gemütliche Sofas, Sitzgelegenheiten um Hausaufgabe zu machen, eine Küche mit warmen und kalten Getränken zum Selbstkostenpreis (Tee sogar kostenlos), sowie einen Flatscreen, Gesellschsftsspiele, Zeitschriften, einen Kickertisch, eine Dartscheibe und einen Airhockey-Tisch. Das Jugendcafé liegt unweit des Endertplatzes in der Ravenéstraße gegenüber der BBS Cochem. Zunächst ist es montags und dienstags geöffnet, bei hoher Nachfrage werden weitere Tage hinzukommen. Zwei Pädagogikstudentinnen sind ständig vor Ort, für den Fall dass ihr einmal Hilfe braucht. Also: Schaut es euch an, es lohnt sich!! (The)

UPDATE: Das Jugendcafé hat seine Öffnungszeiten erweitert, es ist nun montags bis freitags von 12-18 Uhr geöffnet.

 

Schüler schlüpfen in die Rolle des Filmkritikers


Im Rahmen der diesjährigen Präventionswoche der Schulen im Kreis Cochem-Zell, in Zusammenarbeit mit der Jugendpflege, wurden die Schüler der Klassen 9/10 aus Cochem, Blankenrath, Kaisersesch, Treis-Karden und Ulmen ins Kino Cochem eingeladen, um sich den Film „Leroy“ anzuschauen.

Der Film, 2008 als bester deutscher Jugendfilm ausgezeichnet, handelt von Leroy, einem schwarzen Jugendlichen, der im multikulturellen Berlin aufwächst und sich in Eva verliebt. Was er im Laufe der Geschichte erfährt: Evas Vater ist Politiker einer rechtsgerichteten Partei und ihre Brüder sind ausgemachte Neonazis...

Die Inhalte des Films wurden von dem Filmpädagogen Michael M. Kleinschmidt aus Köln mit den Klassen diskutiert.

Die Schüler schlüpften dabei in die Rolle der Filmkritiker und äußersten sich zwar durchweg positiv zu dem Film, fanden aber auch kritische Anmerkungen hinsichtlich der komischen Darstellung der Neonazis. Sie zeigten sich sehr interessiert an den Themen „Anders sein“ und „Toleranz“, zudem stellten sie fest, wie viel Geschichtswissen es braucht, diesen Film in allen Details zu verstehen.
Die Zusammenarbeit der beteiligten Schulen unter der Koordination von Martina Christmann (Jugendpflege Cochem-Zell) funktionierte sehr gut und die beteiligten Präventionsbeauftragten haben bereits konkrete Pläne für die nächste gemeinsame Veranstaltung im kommenden Schuljahr. (The)

 

Gedenktag 9. November in der Realschule plus Cochem


Im Rahmen des Schulbesuchstages zum 9. November kamen auch in diesem Jahr die Landtagsabgeordneten Anke Beilstein und Benedikt Oster in die Realschule plus Cochem. Eine Stunde lang sprachen interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 mit den Abgeordneten über die geschichtlichen Ereignisse, an die der Gedenktag erinnert, vor allem über die Reichspogromnacht und den Mauerfall. Sie fragten aber auch nach der Arbeit von Landtagsabgeordneten und sprachen über Demokratie und politisches Engagement. Auf diese Weise wurden deutsche Geschichte und gegenwärtige Politik über den Geschichts- und Sozialkundeunterricht hinaus für die jungen Menschen, die lange nach dem Zweiten Weltkrieg  in einem vereinten Deutschland geboren wurden und aufwachsen, transparenter und greifbarer. (Hö)
 

Zehntklässler besuchen Völklinger Hütte

Im Rahmen einer Erdkunde-Exkursion besuchten die 10. Klassen unserer Schule die Völklinger Hütte, eine frühere Eisenhütte an der Saar, die nach ihrer Schließung im Jahr 1986 heute als Industriedenkmal zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Damit vertieften die Schülerinnen und Schüler durch eigene Anschauung das Thema Strukturwandel aus dem Erdkundeunterricht. Unter kundiger Führung wanderten die Klassen durch das riesige Areal, hörten viel Interessantes und Wissenswertes über die harte Arbeit in der Eisenhütte mit viel Staub und Lärm und täglicher Lebensgefahr, kletterten bis zur Spitze von einem der sechs Hochöfen hinauf und staunten über die gigantische Konstruktion des Werks. Wer sich dafür interessiert, kann die Website der Völklinger Hütte aufrufen: www.voelklinger-huette.org! (Hö)

Weitere Fotos:

 

Enttäuschung: Zwei Realschulteams frühzeitig ausgeschieden

Riesenenttäuschung bei Mädchen- und Jungenteams der RS plus Cochem

Mit großen Erwartungen war das Team im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in die neue Saison gestartet, zumal es bis auf die Position der Torfrau keine personellen Veränderungen zu der im Bundesfinale so erfolgreichen Mannschaft gegeben hatte.
In der Kreismeisterschaft waren die Realschule plus Kaisersesch und das Gymnasium Cochem die Gegner. Zunächst verlief alles planmäßig. Nachdem das Gymnasium Cochem Kaisersesch mit 4:2 besiegt hatte, ließen die Spielerinnen der Realschule plus Cochem ihrem Gegner...

weiterlesen...

 

Klasse 10b für einen Tag im Knast

Im Rahmen des Projekts „Klasse im Knast“, das von der Jugendgerichtshilfe der Kreisverwaltung Cochem mit Zehntklässlern durchgeführt wird, fuhr die Klasse 10 b der Realschule plus Cochem in die Jugendstrafanstalt Wittlich. Nach zwei Schulstunden vorbereitendem Unterricht ging es einige Tage später zusammen mit dem Jugendgerichtshelfer Thomas Mauer, dem Jugendsachbearbeiter der Polizeiinspektion Cochem, Harald Ehses, dem Schulsozialarbeiter der Realschule plus, Tobias Emschermann, zur Jungendstrafanstalt Wittlich. Bei einem Rundgang um das Gelände der JSA erklärten die Begleiter die einzelnen Bereiche und Gebäude der Strafanstalt. Anschließend wurde die Gruppe von zwei Mitarbeitern der JSA empfangen und ging mit ihnen zum Freigängerhaus. Dort können Inhaftierte hingelangen, wenn sie sich über die Haftzeit hinweg angemessen verhalten haben und kurz vor der Entlassung stehen.

weiterlesen:

 

Mädchenteam erfolgreich im Bundesfinale des DFB-Schul-Cup 2013

Seit 5 Jahren veranstaltet der Deutsche Fußball-Bund den DFB-Schul-Cup als Abschluss des Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse IV (Jahrgang 2001/02). In der wunderschönen Anlage der Sportschule Bad Blankenburg (Thüringen) waren die Landesmeister der Mädchen und Jungen aller 16 Bundesländer vertreten.

In diesem Jahr durften erstmals die Mädchen der Realschule plus Cochem als Landesmeister das Land Rheinland-Pfalz im Bundesfinale vertreten. Aylin A., Sophie B., Stella G., Hannah G., Kerstin H., Afra H., Mirjeta S., Sarah S. und Jana S. haben sich mit Trainer Josef Ibald und Betreuerin Annette Scherf hervorragend bei diesem großen 4-tägigen Turnier präsentiert. 
Olympia - Atmosphäre kam bereits bei der großartigen Eröffnungsfeier auf. Der Einzug der Abordnungen mit den Namensschildern und Flaggen aus den 16 Bundesländern begeisterte alle Beteiligten. Die Gruppenauslosung wurde dann durch Ex-Nationalspielerin Katrin Kliehm vorgenommen. Dabei kam die Realschule plus Cochem mit 3 weiteren Schulmannschaften in Gruppe A.

weiterlesen:

 

40-jähriges Dienstjubiläum von Gaby Weiß-Theiß

Ihr 40jähriges Dienstjubiläum konnte die Realschullehrerin Gaby Weiß-Theiß Anfang September an der Realschule plus Cochem begehen.

Im Kreise des Kollegiums konnte ihr Schulleiter Christian Etzkorn die Dankurkunde der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz überreichen.

Gaby Weiß-Theiß studierte nach ihrem Abitur in Cochem die Fächer Deutsch und Evangelische Religionslehre in Heidelberg. Ihre erste Stelle als Realschullehrerin trat sie in Leimen (Baden-Württemberg) an. Bereits nach einem Jahr zog es die gebürtige Treiserin aber wieder zurück an die Mosel. An der Realschule Cochem fand Frau Weiß-Theiß 1974 ihre schulische Heimat, der sie bis heute ohne Unterbrechung treu geblieben ist.

Zahlreiche Schülergenerationen hat die engagierte und kompetente Pädagogin seitdem mitgeprägt. Das Kollegium und die Schulleitung wünschen Frau Weiß-Theiß weiterhin viel Schaffenskraft. (Et)

 

Zehntklässler besuchen Denkmäler in Verdun

Obwohl schon über 90 Jahre vergangen sind, fasziniert und erschüttert die Schlacht um Verdun immer noch.
So beschäftigten sich die Klassen 10a und 10b während ihrer Projekttage mit dem deutsch-französischen Stellungskrieg in Verdun. Dabei unternahmen beide Klassen eine Exkursion nach Verdun und erlebten den dort immer noch sehr realen Horror des ersten Weltkriegs.
Auch wenn die Natur langsam wieder Herr über die Schlachtfelder wurde, lässt die verkraterte Landschaft den Schrecken des Krieges nicht verblassen.

weiterlesen...

 

Jungenteam Kreismeister im Fußball Wettkampf IV

Die GOS Cochem, bestehend aus Gymnasium Cochem und Realschule plus Cochem, trat mit vier Mannschaften zur Kreismeisterschaft im Schulfußball des Wettkampfes IV (Jahrgang 2002 und jünger) im heimischen Moselstadion an.
Mannschaft 1 gewann das erste Spiel mit 9:0 und benötigte im zweiten Gruppenspiel einen Sieg gegen die RS+ Treis-Karden. Auch dieses Spiel gewannen sie verdient mit 4:1, womit das Team souverän ins Finale einzog.

weiterlesen...

 

RPR1-Morningshow besucht unser Schülerradio

RPR1 Morgen-Show-Moderator Ralf Schwoll zu Besuch beim Schulradio RSC 40

Einen besonderen Besuch hatte das Schulradio RSC40 am Montag den 26.08.2013.
Ralf Schwoll von der RPR1 Morgen-Show kam zu einem Workshop an unsere Schule. Der Profi gab den Schülern wichtige Tipps, was beim moderieren zu beachten ist, dass man auf seine Aussprache achten muss, wie man seine Beiträge richtig schneidet und gestaltet.

Nach der Theorie kam die Praxis im eigenem Radiostudio der Schule. Dort wurde unter Anleitung von Ralf Schwoll ein neues „Intro“ für das RSC40 produziert. Auch wurde das richtige reden am Studiomikrofon geübt und Interviews geführt.

Der Workshop kam bei allen Teilnehmern gut an. Jetzt kann das neu gelernte in der Praxis umgesetzt werden.

Das Schulradio kann ab sofort auch per E-mail erreicht  werden, unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Christian Etzkorn als neuer Schulleiter vorgestellt

Pünktlich zum Schuljahresbeginn wurde Christian Etzkorn (im Foto links) dem Kollegium der Realschule plus Cochem als neuer Schulleiter in einer Dienstbesprechung durch Herrn Regierungsschuldirektor Rudolf Funken von der ADD vorgestellt.
Herr Etzkorn war bis zu seinem Wechsel nach Cochem als stellvertretender Schulleiter an den Realschulen plus in Plaidt und zuletzt in Kaisersesch tätig. Seinen Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Realschulen und die ersten Jahre als Fach- und Klassenlehrer verbrachte er an der Regionalen Schule Untermosel in Kobern-Gondorf. Daher ist ihm die Struktur der Realschule plus mit all ihren Möglichkeiten und Herausforderungen bestens bekannt.
Der in Treis-Karden lebende neue Schulleiter freut sich sehr auf seine neue Aufgabe und wird versuchen, in den kommenden Wochen alle Klassen und schulische Gremien persönlich kennen zu lernen. Wir heißen Herrn Etzkorn herzlich willkommen und wünschen ihm alles Gute für das Amt des neuen Schulleiters der Realschule plus Cochem.

 

Schulleiter Franz-Josef Göbel feierlich verabschiedet

Nach über 40 Dienstjahren wurde Franz-Josef Göbel am Mittwoch, dem 03.07.2013, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Herr Göbel trat seine erste Stelle in den 70er Jahren in Cochem an und arbeitete rund 20 Jahre dort. Nach einem „Ausflug als Konrektor“ an die Regionale Schule Untermosel kehrte er im Februar 2009 wieder zurück an seine alte Wirkungsstätte.

Bei den Feierlichkeiten mit den Ehrengästen, seiner Familie, den Kollegen, ehemaligen Kollegen sowie den Elternvertretern und dem Förderverein wurde sehr deutlich, wie schwer es dem Kollegium fällt, ihren Schulleiter in den Ruhestand gehen zu lassen.

In einem sehr persönlichen und liebevoll gestalteten Programm, das von musikalischen Darbietungen der Bläserklasse, des Schulchors, des Klavierbeitrags einer Schülerin der 8a und  der Schulband untermalt wurde, konnten sich die Gäste ein umfangreiches Bild von den Qualitäten dieses Schulleiters machen.

Weiterlesen...