Start

Abschlussklassen sagen Adieu

„Wohin Du auch gehst, geh mit deinem ganze Herzen“ – unsere Abschlussklassen sagen Adieu

Unter dem Motto „Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen“ (Konfuzius) wurden an der Realschule plus Cochem insgesamt 110 Schülerinnen und Schüler entlassen. Der Abschlusstag begann mit einem von den Schülern selbst gestalteten Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. Nach einem kleinen gemeinsamen Frühstück auf dem Pausenhof begrüßten Julian Angsten (10b) und Lisa Plank (10a) die Gäste und Ehrengäste in der festlich dekorierten Schulsporthalle im Burgsattel und führten durch das Programm. In der durch Musikbeiträge und Tanzstücke aufgelockerten Feier überreichten Schulleiter Franz-Josef Göbel und die jeweiligen Klassenleiter 89 Abschlussschülern das Zeugnis der Mittleren Reife, 21 erhielten den Abschluss der Berufsreife.

Neben den Ehrungen für die Klassenbesten Natalie Nelles (10a), Julian Angsten (10b), Dorothea Helwich (10c), Kirill Scharko (9B) und Stefan Hausdorf (10S) wurden Helena Hauschopp (10c), Anne Vogel (10S) und Svenja Feiden (9B) für ihr besonderes soziales Engagement mit einem Buchpreis geehrt. Die Schulgemeinschaft der Realschule plus Cochem wünscht den Absolventen alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.

Zu den Fotos

 

Ganztagsschüler unserer Schule im "Filzrausch"

Platz 2 beim Landeswettbewerb des Deutschen Textilhandwerks.

Svea, Virginia, Zoé, Migjem, Oleg, Sebastian und ihre betreuende Lehrerin Maria Hill waren ganz erstaunt, dass sie als Preisträger im Landeswettbewerb des deutschen Textilhandwerks unter dem Titel „Tierisch kreativ“ ins Mainzer Bildungsministerium eingeladen wurden. Denn unter mehr als 100 eingereichten Arbeiten wurde der Beitrag der Cochemer Schülergruppe  mit dem 2. Preis im Bereich Sek.1 ausgezeichnet. Von Februar bis Mai arbeiteten die Ganztagsschüler an dem Projekt „Filzrausch“. Die Mädchen und Jungen erlernten unter der Anleitung der Kunstlehrerin Maria Hill zunächst die verschiedensten Filztechniken wie das Nass-, Flächen-, Hohlkörper- und Trockenfilzen und entwickelten schließlich einen Landschaftsteppich, der im Kindergartenbereich als Spielteppich erprobt werden soll. Das farbenfrohe Stück überzeugte die Jury, so dass die stolzen Schülerinnen und Schüler einen Scheck über 100,-€ und wertvolle Sach- und Buchpreise in Mainz entgegen nehmen konnten.

 

Schülerinnen entwerfen Plakate zur Müllvermeidung

Schülerinnen des Sozialpädagogikkurses der Klasse 10 und der Klasse 9a der Realschule plus Cochem führten den Auftrag der Straßenmeisterei Cochem-Zell, Plakate zum Thema „Müllverschmutzung am Straßenrand“ anzufertigen, aus.
Die Arbeiten entstanden unter Anleitung der Kunstlehrerinnen Angelika Fohl und Maria Hill. Es wurden Wasser- und Temperafarben sowie Pastellkreide verwendet. Die Plakate sollen vergrößert und im Raum Cochem-Zell am Straßenrand aufgestellt werden.

 

Klasse 7b erfolgreich bei den Waldjugendspielen

Die Klasse 7b unserer Schule  nahm mit ihrer Klassenlehrerin Birgit Schrader an den diesjährigen Waldjugendspielen des Forstamts Cochem auf dem Treiser Schock teil.
Hierbei galt es – begleitet von einem sehr freundlichen Forstpaten - bei einem dreistündigen Rundgang an zehn unterschiedlichen Stationen sowohl das Wissen rund um das Thema Wald als auch sportliche Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b hatten sich in den Monaten zuvor intensiv mit den unterschiedlichen Themen beschäftigt und darüber hinaus beim Kreativwettbewerb der Waldjugendspiele eine gelungene Arbeit abgeliefert. Sie wurden mit dem 2. Platz belohnt, der mit einem Preisgeld von 100,- € für die Klassenkasse dotiert ist.
Alle Schülerinnen und Schüler waren sich einig, dass es eine sehr schöne Veranstaltung war, die noch lange nachwirken wird.

 

Sensation: Unsere Mädchenmannschaft ist Landesmeister im Schulfußball!

Einen großen Erfolg gab es für die Fußball-Mädchen der Realschule plus Cochem. Im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ hatte das Team von Sportlehrer Josef "Jupp" Ibald, das sich aus Spielerinnen der GOS von Realschule plus und Gymnasium Cochem zusammensetzt, den Landesentscheid erreicht. Das Erreichen des Finales war schon mehr, als sich alle Aktiven erhofft hatten.
Auf dem Gelände des FSV Mainz 05 fanden dann die Finalspiele der Jungen und Mädchen-Mannschaften im Wettkampf IV (Jahrgänge 2001/02) statt. 
Im ersten Spiel standen die Cochemer Spielerinnen dem Gymnasium Bad Neuenahr-Ahrweiler gegenüber. Schon nach 5 Minuten musste Torfrau Afra H. hinter sich greifen. Die Gäste von der Ahr führten mit 1:0. Die Reaktion folgte kurze Zeit später. Goalgetterin Stella G. konnte nach einem unnachahmlichen Solo zum 1:1 ausgleichen. Und nur Minuten später lochte Sarah S. zur 2:1 Führung ein. Wenngleich die Gäste auch vehement nach vorne stürmten, die Cochemer Mädchen verteidigten ihren Vorsprung mit Können und Einsatzwillen zum verdienten Sieg.

...hier geht's weiter

 

Frühjahrskonzert der Schulband "Come as you are" (mit Video)

 

Rechtzeitig zum Frühlingsbeginn gab die Schülerband, dessen Mitglieder Lukas G., Rene Peter B., Albert H., Christian M., Jessica B., Jannik B., Yannik T., Celina S., Laura B. und Jessica F. (RS plus Treis-Karden) sind, ein Konzert im Schlossbergforum Cochem. Durch den Abend führte die Band trotz rarem Publikum mit sichtlich viel Spaß zur Musik und guter Harmonie zwischen den einzelnen Mitgliedern mit Liedern wie „All the small things“, „Zombie“ oder „Use somebody“. Das Konzert wurde in zwei verschiedene Blöcke aufgeteilt, in denen die Band die verschiedensten Songs von Balladen bis Rock und Pop spielte. Einen Gastauftritt in der Pause hatte die Band Green Colour Accident. Diese spielte Lieder wie „Verdamp lang her“ oder „Schlachten“.

Unterstützung bekamen die Sänger und Sängerinnen von der Technik AG, die von Herrn Schenk geleitet wird.

Die Techniker sorgten für das richtige Licht und somit für die richtige Atmosphäre, sowie für die richtigen technischen Einstellungen der Mikrofone und Boxen. Die Schülerband unter der Leitung von Herrn Mc Clellan bedankt sich dafür herzlich bei allen Mitgliedern der Technik AG sowie bei den Lehrern und Schülern, die den Weg zu dem Frühlingskonzert gefunden haben. Wer sich nun ein paar Ausschnitte des Abends ansehen möchte, findet hier ein Video.

weiter zum Video

 

Schulstaffellauf "Rekordjäger" in Cochem

Pressebericht aus "Blick aktuell" vom 01.06.2013.

 

Zehntklässler auf den Spuren der deutschen Geschichte

Im Rahmen des Geschichtsunterrichtes starteten die Klassen 10a und 10c der Realschule plus Cochem ihre Bildungsfahrt nach Bonn. Die Geschichtslehrerin Rosa Heinrich hatte dies Fahrt vorbereitet und organisiert, die zunächst ins Verteidigungsministerium führte.
Unter der kundigen Führung einer Jugendoffizierin lernten die Jugendlichen äußerst Interessantes und Spannendes über die Aufgaben und Einsätze der Bundeswehr sowohl im Inland wie im Ausland.
Nach einer Stärkung in der Kantine des Verteidigungsministeriums ging es programmgemäß ins Bonner „Haus der Geschichte“. Die riesige Ausstellung mit tausenden von Exponaten aus 60 Jahren Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und der DDR löste bei den Schülerinnen und Schülern Staunen und Begeisterung aus.
Insbesondere die legendären Objekte wie Adenauers 300er-Staatskarosse, ...

Weiterlesen...

 

Junge Radiomacher im Interview mit Gundula Gause und Steffi Jones

Am Rande einer Podiumsdiskussion der Soroptimisten Cochem im Kapuzinerkloster in Cochem hatten unsere Radioreporter René B. und Hendrik E. die Gelegenheit, die „heute-journal“- Nachrichtensprecherin Gundula Gause und die ehemalige Fußballnationalspielerin Steffi Jones für unser Schulradio zu interviewen.
Nach anfänglicher Nervosität von René und Hendrik vor dem Interview legte diese sich nach den ersten Fragen recht schnell. Frau Gause und Frau Jones beantworteten die ihnen gestellten Fragen sehr locker. So wurden sie gefragt, wie sie auf die Idee gekommen sind, ein eigenes Buch zu schreiben und wie z.B. ihr beruflicher Werdegang war. René und Hendrik unterhielten sich dann noch einige Zeit mit Frau Gause und Frau Jones. Zum Schluss gab es für die beiden noch ein Autogramm von Steffi Jones.

Hier die Interviews zum Anhören*: 1. Gundula Gause; 2. Steffi Jones

*öffnet in Popup-Fenster, kurze Ladezeit, bitte Lautstärke entsprechend anpassen.

Weiterlesen...

 

Cochemer Realschüler tauschten Butterbrot gegen Smörrebrod

Kopenhagen/Cochem. Schon einige Wochen ist es her, dass die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Realschule plus Cochem einen Austausch mit den dänischen Schülern der NØrrebro Park Skole in Kopenhagen durchgeführt haben.
Rund 70 Neuntklässler fuhren mit ihren sechs Lehrern für eine Woche nach Kopenhagen. Sie besuchten dort die Schüler ihrer Partnerschule, die bereits im letzten Jahr in Cochem gewesen waren.

Die dänischen Schüler empfingen die deutschen mit großer Freude. Sie hatten in Kopenhagen ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Der erste Tag begann mit verschiedenen Sportaktivitäten. Anschließend fuhren alle gemeinsam zum Stadtteil Christiania, wo sie die dort ansässige Hippikulturen kennen lernten. Bei einer Stadtrallye, die die dänischen Schüler vorbereitet hatten, erkundeten die Cochemer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Dänemarks. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch der Kronburg, eine Burg, die Shakespeare als geographische Vorlage für seinen „Hamlet“ diente.

Weiterlesen...

 

Schüler der 9. Klassen lernen Babysitting

Die Schüler des Sozialpädagogikkurses der 9. Klassen, unterrichtet von Frau Göbel, nahmen im April an einem 9-stündigen Babysitterkurs teil. Geführt wurde der Kurs von der Hebamme Johanna Henerichs-Liebfried.  Im ersten Teil des Kurses befassten sich die Schüler mit theoretischen Inhalten, die Themen wie die Schwangerschaft, Geburt aber auch die Entwicklungsphasen des Kindes beinhalteten. Im zweiten, praktischen Teil, brachten die Schüler Puppen mit, mit denen sie lernten, wie und in welcher Lage man ein Baby am besten wickelt. Auch das Baden im warmen Wasser wurde von Frau Henerichs-Liebfried gezeigt und ausprobiert. Alle Fragen, die im Kurs aufkamen, wurden von der Hebamme ausführlich und vor allem verständlich beantwortet. Die  Kosten für den Kurs übernahm freundlicherweise die Gesundheitskasse AOK, in deren Vertretung Herr Ralf Pauken persönlich in die Schule kam. Er überreichte jedem Schüler ein Zertifikat, das die Teilnahme am Kurs bestätigte und das spätere Einsteigen in einen sozialen Beruf unterstützt und erleichtert.

Weiterlesen...

 

Unsere Schülermannschaft WK II steht im Regionalfinale

Die Schülermannschaft WK II der Realschule plus Cochem hat sich durch ein 6:4 nach Elfmeterschießen gegen die Realschule plus Gerolstein für das Regionalfinale des Bezirks Trier qualifiziert.

Nach einem guten Beginn im Stadion zu Wittlich ging die Mannschaft bereits in der 1. Minute nach schönem Zuspiel von Niklas D. durch Lukas T. in Führung. Nach einer starken Anfangsviertelstunde riss dann der Faden bei den Cochemer Spielern und der Gegner kam besser ins Spiel. So fiel der Ausgleich noch vor der Halbzeit und Mitte der 2. Halbzeit ging das Team aus Gerolstein sogar mit 2:1 in Führung.

In der Schlussphase warf die Mannschaft noch einmal alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit durch den viel umjubelten Ausgleich zum 2:2 durch René A. belohnt.

Die Euphorie des späten Ausgleichstreffers nahm die Mannschaft mit ins Elfmeterschießen und behielt dort mit 4:2 die Oberhand. Nachdem Torhüter Yannick R. einen Elfmeter parieren konnte und ein gegnerischer Spieler übers Tor geschossen hatte, war es Christian F., der den letzten Strafstoß zum Weiterkommen verwandelte.

Für die Realschule plus Cochem waren im Einsatz: Yannick R., Yannik K., David O., Florian M., Chris R., Jan S., René A., Christian F., Niklas D., Jan S., Lukas T., Julian A., Lukas v. M., Lars M.. Betreuender Lehrer: Stefan Elsen

 

Ins rechte Licht gerückt: Schüler besuchen Fotoatelier

„Hey, guck doch mal total glücklich“ sagt ein Mädel zu ihrem Mitschüler und dann blitzt es auf und man hört den klickenden Auslöser einer Digitalkamera. „Und jetzt das ganze ohne Blitz, dann haben wir ein halbschattiges Bild“, dirigiert eine andere Mitschülerin, die den schwarzen Hintergrund für die Portraitaufnahme festhält.
Solche Gespräche und Szenen spielen sich heute im Fotoatelier von Diana Rammonat in der Oberbachstraße in  Cochem vielfach ab. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a der Realschule plus Cochem bekommen einen Einblick in die professionelle Arbeit einer Fotografin. Dabei geht es speziell um die Portraitfotografie und wie man eine Person ins „rechte Licht“ rückt. Eine Schülerin stellt sich selbstbewusst als Model zur Verfügung und an ihr zeigt Frau Rammonat die verschiedenen Beleuchtungsmöglichkeiten und Parameter wie Perspektive und Tiefenschärfe vor. „Diese verstärken den jeweiligen Ausdruck eines Portraitfotos oder mildern ihn ab“, weiß die Fotokünstlerin, „besonders dann, wenn  im schwarz-weiß-Modus gearbeitet wird“. Und genau das ist die Aufgabe der 15-16 jährigen Realschüler: Im Rahmen des Kunstunterrichtes sollen sie in den kommenden Wochen eine Portraitserie erstellen z.B. zum Thema „Beziehung“.

Dafür haben sich die jungen Leute schon damit beschäftigt, wie Mimik und Gestik eingesetzt werden müssen, um verschiedene Gefühle darzustellen, z.B. „freudig überrascht“ oder „enttäuscht, desillusioniert“-sein. 
In welche „Beziehungsgeschichte“ sie ihre jeweiligen Models dabei einflechten, ist den Schülern, die zu zweit an ihrem Thema arbeiten, jeweils freigestellt. Die Fotos sollen später in künstlerischer Form präsentiert werden und man darf gespannt sein!

 

Schüler helfen Schülern: Lerncoaches ausgebildet

Projekt – S.a.m.S.  Schüler arbeiten mit Schülern

Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse übernehmen als Lerncoach Verantwortung für die Fünft- und Sechstklässler in der Ganztagsschule. Sie unterstützen die Lernzeiten und die Förderkurse, indem sie (selbstständig) einzelne Schüler oder eine kleine Schülergruppe beim Organisieren des Lernens helfen.  In der Lernzeit sind mindestens ein LC und eine Lehrkraft dafür zuständig, Hilfestellung bei den Hausaufgaben zu geben, als Ansprechpartner und Ratgeber zu fungieren oder nach Rücksprache mit den zuständigen Fachlehrern für individuelle Förderung zu sorgen. Auch in den Förderkursen kann durch die Unterstützung der Lerncoaches eine individuellere Förderung umgesetzt werden.
Die Lerncoaches können auch eigenständig einen Teil der Freizeit für die Ganztagsschüler gestalten, indem sie am Dienstag und Mittwoch in den langen Mittagspausen regelmäßig (verschiedene)  Angebote machen.

Weiterlesen...

 

Gewinner des Wettbewerbs „IntroSpection“ des Ludwig Museums Koblenz

Der Sozialpädagogik-Kurs 9 von Frau Anke Göbel nahm an dem Wettbewerb des Ludwig Museums in Koblenz teil. Die Ausstellung „IntroSpection“ der chinesischen Künstler Wang Xiaosong und Xiao Hui Wang beinhaltete „Positionen abstrakter Kunst aus China“. Der Wettbewerb für die Altersstufe Klasse 7-13 bezog sich in erster Linie auf die Werke von Wang Xiasong. Dieser blickt in seinen Arbeiten versteckt auf die chinesische Gesellschaft. Er macht sich die Bewegung in Gruppen zum Thema. Aufgabe der Schüler war es, eine Menschengruppe  in einer bestimmten Situation in einem dreidimensionalen Raum darzustellen  und dabei der Frage nachzugehen, wie Menschen in alltäglichen Situationen (z.B. beim Einkaufen, bei Rockkonzerten oder im Theater usw.) agieren und wie sie sich bewegen.
Teilgenommen haben alle Schüler des Kurses. Die Gewinnerinnen unserer Schule sind Celine F. und Michaela M. aus der 9c. Die beiden haben in ihrer Partnerarbeit dargestellt, wie Menschen sich verhalten, wenn in ihrer Nähe ein Verkehrsunfall geschieht. Mit ihrer Arbeit kritisieren die beiden die Sensationslust der umstehenden Menschen; keiner hilft, aber alle schauen!

Da Celine und Michaela leider am Samstag nicht persönlich zur Preisverleihung im Ludwig-Museum erscheinen konnten, übernahmen dies Leonie M. (9b) und Kira K. (9a). Vielen Dank an euch beide!

 

Auszeichnung: Realschule plus Cochem ist jetzt Medienscoutschule

Die Herausforderungen und Möglichkeiten, die das Internet bietet, sind
 toll und vor allem für Jugendliche oft verführerisch. Die unübersichtliche Vielfalt im Netz birgt allerdings auch Gefahren und kann dem Nutzer bei unsachgemäßem Umgang jede Menge Ärger einbringen – die Realschule plus in Cochem steuert gekonnt dagegen.
Seit fast drei Jahren machen es sich die Schüler in Cochem zur Aufgabe, vor allem Jüngere über die Gefahren, die im Netz lauern, aufzuklären und über Möglichkeiten zum Schutz zu informieren. Zehn junge Mädchen der neunten und zehnten Klassen haben sich deshalb zu Medienscouts ausbilden lassen, um ihr Wissen an andere weiterzugeben. Für dieses Engagement sind die Cochemer kürzlich am „Safer Internet Day 2013“ von Verbraucherschutzminister Jochen Hartloff zur Medienscoutschule gekürt worden.

Weiterlesen...

 

Drei Tage Basketballfieber in der GOS



 

RIOT begeistert Schüler

Englischer Autor kommt mit Cochemer Jugendlichen ins Gespräch

Eine Lektüre in englischer Sprache zu lesen, gehört in der Regel zum normalen Unterrichtskonzept der Neuntklässler an der Realschule plus in Cochem. Damit die Schüler nicht nur ihre Englischkenntnisse verbessern, sondern auch politisch informiert sind, haben die Klassenlehrer Deborah Müller-Lenz, Jörg Thelen und Sandra Peifer mit „Riot“ eine Geschichte ausgesucht, die von den Unruhen in London handelt, und den Schriftsteller David Fermer zu einer Autorenlesung ins Schlossbergforum eingeladen.
Der Brite, der schon seit 16 Jahren in Deutschland lebt, hält sich mit seinem akzentfreien Deutsch allerdings erst einmal zurück und begegnet den interessierten Schülern in seiner Muttersprache. Zuerst plaudert er von seiner Kindheit in dem kleinen Dorf Cookham Dean in der Nähe von London, seiner Schulzeit auf einer Jungenschule und seinem Studium in London und Berlin. Das Eis zwischen den Schülern und dem Schriftsteller ist schnell gebrochen, und die Jugendlichen lauschen aufmerksam den Erzählungen des Engländers. Die Erschießung des Farbigen Marc Duggan durch die Polizei löste im August 2011 vor allem in der britischen Hauptstadt die Unruhen (englisch: riots) aus, um die es in der Lektüre geht.

Weiterlesen...

 

Medienscouts bilden sich fort

Unsere Medienscouts sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Präventionsprogramms der Realschule plus Cochem. Um im Frühjahr wieder Projekte in den Klassenstufen 6,7 und 8 durchführen zu können, bilden Sie sich Woche für Woche immer dienstags fort und nahmen am 11.12. an einem Workshop von Sabine Scherer, Mitarbeiterin des Landesbeauftragten für Datenschutz Rheinland-Pfalz teil. In dem vierstündigen Arbeitstreffen ging es um folgende Themen: Sicher in sozialen Netzwerken: Sicherheitseinstellungen und Identitätsmanagement (Facebook & Co.); Chatten - aber sicher! (Skype, ICQ & Co.); Datenspuren und Datensicherheit im Netz (Cookies etc.); Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Netz; Cybermobbing und Onlineethik. 
Die Medienscouts, die in diesem Schuljahr aus zehn Mädchen der Klassenstufen 9 und 10 bestehen, diskutierten sehr angeregt und stellten am Ende des Tages fest:"Wow, das war anstrengend, aber sehr interessant. Wir haben viel gelernt!"

Weiterlesen...

 

Cochemer Realschüler engagieren sich für Schulpartnerschaft in Ruanda

Bereits seit Jahren pflegt die Realschule plus Cochem eine Schulpartnerschaft mit der Sekundarschule in Ruramira/Ruanda. Es handelt sich hierbei um eine sehr kleine Schule in der Nähe der Hauptstadt Kigali. Trotz zahlreicher Bemühungen in den letzten Jahren fehlen  den Jugendlichen nach wie vor grundlegende Lernmittel, die für unsere Schüler in Deutschland selbstverständlich sind.
Herr Benedikt Oster (MdL), der vor einigen Wochen während einer Delegationsreise Ruanda und unsere Partnerschule besuchte, musste bedauerlicherweise feststellen, dass selbst das Schulgebäude wegen baulicher Mängel nur noch eingeschränkt benutzt werden kann.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b haben sich deshalb gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Herrn Raber entschlossen, erneut einen Ruanda-Basar im Rahmen des Elternsprechtages durchzuführen, um andere Schüler und deren Eltern über dieses Land zu informieren. In diesem Kontext wurden auch landestypische Waren verkauft. Die dabei erzielten Beträge kommen nun der Partnerschule zugute. Auch der Erlös aus dem Verkauf der Weihnachtskarten, der von der SV jedes Jahr an der Realschule organisiert wird, soll in diesem Jahr anteilig den Kindern in Afrika das Schulleben erleichtern.
Wir danken Herrn Oster für seine Arbeit und seine Kooperationsbereitschaft im Rahmen  der Schulpartnerschaft und hoffen, dass unsere Bemühungen ihr Ziel erreichen werden.

 

Come as you are! Unsere Schulband stellt sich vor

Come as you are“ ist die Schulband der Realschule plus aus Cochem. Unter der Leitung von Herrn Mc Clellan rocken zur Zeit neun SchülerInnen, meist freitags von 13.15 Uhr bis 15.00 Uhr oder auch schon mal länger. Unser Bandname „Come as you are“ kommt nicht von ungefähr. Chris, unser Gitarrist, ist großer „Nirvana“-Fan und der Bandname entspricht einem bekannten Titel dieser berühmten Band mit ihrem ganz eigenen und unverkennbaren Stil. Doch auch wir haben eine Philosophie, die in unserem Bandnamen steckt. „Come as you are“ heißt übersetzt: „Komm wie du bist“ - deine Frisur, deine Bildung, deine Ansichten, dein Musikgeschmack sind zunächst nicht so entscheidend. Diskutieren und vernünftig miteinander reden kann man später immer noch. Wichtig ist zunächst, dass du Lust hast mit anderen SchülerInnen Musik zu machen und Spaß daran hast, insbesondere unsere MitschülerInnen mit Auftritten zu unterhalten.

Weiterlesen...

 

Outfitberatung mit Bewerbungsfotos

Im Rahmen des Praxistages nahmen die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Berufsreifezweiges am Projekt „Bewerbungsfotos mit Outfit-Beratung und Styling“ von der Firma Jobfly teil. 
Durch die Kosmetikerin Iris Schnitzler erhielten sie ein dezentes individuelles professionelles Tages-Make-up. Sie vermittelte außerdem den Schülerinnen und Schülern bei der Outfit-Beratung, wie sie ihr Erscheinungsbild insbesondere für Bewerbungsfotos und Vorstellungsgespräche verbessern können. 
Anschließend wurden die Schülerinnen und Schüler durch den Fotografen Kai Myller fotografiert. Die vielfältigen und ansprechenden Bewerbungsfotos sprechen für sich.
Alle Schülerinnen und Schüler erhielten eine eigene CD-ROM mit einer Auswahl von druckfertig bearbeiteten Fotos, die sie nun für ihre baldige Bewerbung nutzen werden. (N. Fresia)

 


Weiterlesen...

 

Streitschlichter im Hochseilgarten Cochem

Wir, die neun ausgebildeten Streitschlichter, waren im Hochseilgarten in Co­chem-Cond. Es war ein sehr schöner Tag. Der Tag begann morgens um 8 Uhr. Die Lehrer fuhren uns mit ihren Autos zum Kletterpark. Oben an­gekommen, haben wir den Morgen Teamspiele durchgeführt, die das Miteinander in der Gruppe fördern. Nachdem wir bei den Kletter- und Überwindungsspielen einen riesen Spaß hatten, ging es am Nachmittag hoch hinaus. Das Klettern, auf das wir uns alle gefreut hatten, ging nun endlich los. „Wir haben viel gelacht und hatten einen totalen Spaß dort oben“ (Jana, 9a). Es war ein gelungener Tag für alle Beteilig­ten. Am Nachmittag legten wir eine kleine Pause ein. Eine Mutter hatte Kuchen gebacken und wir machten ein kleines Picknick und genossen die Herbstsonne. Ein toller Tag mit unserer „Truppe“. In der Gruppe ver­stehen wir uns ohnehin gut. Doch durch das Klettern und die Gruppen­spiele sind wir...

Weiterlesen...

 

Der 9. November mit MdL Anke Beilstein

Alljährlich bieten Landtagsabgeordnete Besuche in rheinland-pfälzischen Schulen an, um mit Schülerinnen und Schülern über den besonderen Gedenktag 9. November zu sprechen. In diesem Jahr besuchte MdL Anke Beilstein die Realschule plus Cochem und führte mit zwei Gruppen aus den 10. Klassen interessante Gespräche zu den Ereignissen der Reichspogromnacht 1938 und des Mauerfalls 1989. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Geschichts- und Sozialkundeunterricht mit diesem besonderen Datum beschäftigt und erörterten mit Anke Beilstein die schrecklichen Ausprägungen der Hitler-Diktatur und den Wert der Demokratie  in der Bundesrepublik und fragten die Landtags- abgeordnete z. B. nach ihrem eigenen Erleben beim Mauerfall und nach den Konsequenzen für die Politik im vereinten Deutschland. Die Schülerinnen und Schüler erlebten eine interessante Diskussion aus Anlass eines wichtigen Gedenktages unseres Landes.

 

Patenschaft soll Perspektiven zeigen

Ausbildung IHK, Realschule plus Cochem und Pro-Seniore-Residenz Sehl gehen Kooperation ein

Eine sogenannte Schulpatenschaft haben jüngst die Pro-Seniore-Residenz im Cochemer Stadtteil Sehl, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz sowie die Cochemer Realschule plus unterzeichnet. Die Patenschaft soll dazu dienen, Schüler für eine Ausbildung in der Altenpflege oder Ergotherapie zu interessieren. Unter anderem über Praktika, Praxistage und Informationsveranstaltungen sollen Jugendliche Einblicke in den Berufsalltag erhalten. Davon sollen sowohl das Alten- und Pflegeheim als auch die Schule profitieren.
Alte Menschen zu pflegen, ist harte Arbeit und längst nicht jedermanns Sache. Dieser Job erfordert ein hohes Maß an Sozialkompetenz, aber auch die Arbeitszufriedenheit der Beschäftigen ist häufig groß. „Er ist krisensicher“, sagte Cornelia Killgen, Leiterin der Pro-Seniore-Residenz in Sehl. „Und er bietet wahnsinnig viele Perspektiven.“ Wenig später unterzeichnete sie eine Patenschaftserklärung mit der Cochemer Realschule plus und der IHK Koblenz.


Franz-Josef Göbel, Leiter der Realschule plus Cochem, und Cornelia Killgen, Leiterin der Pro-Seniore-Residenz Sehl, halten die frisch unterschriebene Patenschaftsvereinbarung in Händen.

Weiterlesen...

 

Zehntklässler besuchen Kriegsschauplatz in Verdun

Der Krieg mit seinen schrecklichen Ereignissen bleibt unvergessen

Die Hölle von Verdun – so wird der Kriegsschauplatz in Lothringen genannt, an dem Hundert Tausende Soldaten im Ersten Weltkrieg ihr Leben verloren. Und auch heute noch spielt dieser Ort bei der Friedenserziehung eine große Rolle. Denn hier wird den Schülern vor Augen geführt, wie sinnlos doch der Stellungskrieg zur damaligen Zeit war und wie grausam dort zu viele junge Soldaten, die nicht viel älter waren als die Schüler heute, auf dem Schlachtfeld ihr Leben verloren, oftmals einsam starben und nie richtig bestattet werden konnten.

Weiterlesen...